"Magdeburger Domfestspiele": Neuer Termin im Herbst

Ottostadt Magdeburg. Neuer Termin für die „12. Magdeburger Domfestspiele“: Die ursprünglich für den 2. bis zum 7. Juni geplanten Veranstaltungen werden in den Herbst verschoben. Grund ist die derzeit geltende fünfte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Sachsen-Anhalt. Nach bisherigem Planungsstand bleibt das Programm unverändert. Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden.

„Der Schutz der Menschen steht an erster Stelle, darum haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, dass die Domfestspiele derzeit nicht stattfinden können“, sagt Stadtmanager Georg Bandarau. Freunde, Förderer und Interessenten können sich jedoch auf einen neuen Termin freuen. Die „Magdeburger Domfestspiele“ sind nicht abgesagt, sondern nur verschoben. Die zwölfte Auflage der erfolgreichen Festspielreihe soll vom 27. September bis zum 4. Oktober 2020 stattfinden. Der Grund für die Verlegung ist die derzeit geltende Verordnung der Landesregierung zur Eindämmung des Coronavirus, die öffentliche Veranstaltungen mit mehr als fünf Personen untersagt. „Wir freuen uns, dass uns bisher alle Künstler signalisiert haben, ihren Auftritt im Herbst aufrecht zu erhalten“, so Georg Bandarau. Das abwechslungsreiche Programm soll unter anderem von der gefeierten Sängerin Ute Lemper, dem Bestseller-Autor Wladimir Kaminer oder Jazz-Star Nils Landgren gestaltet werden.

In diesem Jahr steht zudem eines der Wahrzeichen der Ottostadt Magdeburg im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Magdeburg feiert 500 Jahre Domvollendung. Mit Vorfreude blickt Domprediger Jörg Uhle-Wettler darum nun auch auf die neuen Termine, der „12. Magdeburger Domfestspiele“, die traditionell von der Domgemeinde und dem Stadtmarketing organisiert werden. Er sagt: „Das Domjubiläum begleitet uns in diesem Jahr. Wir wollen die Chance im Herbst nutzen und unser Wahrzeichen nicht nur als Kulisse für ein facettenreiches Programm und erstklassige Künstler präsentieren. Wir wollen es auch als einen Ort herausstellen, an dem wir die Verbindung von Spiritualität und Kultur erleben können. So rücken wir den Dom noch stärker ins Licht der Öffentlichkeit.“

In ein besonderes Licht wird auch das Magdeburger Unternehmen „VISUALIMPRESSION“ mit Stefan Haberkorn an der Spitze, den Dom eintauchen. Das für Juni geplante „Video-Beamer-Licht-Event“ werde „auf jeden Fall“ im September und Oktober zu erleben sein, verspricht Stefan Haberkorn. Dabei soll an mehreren Tagen mit Lichtkompositionen, Animationen und Effekten „ein Spektakel präsentiert werden, dass mit nichts zu vergleichen ist“, so Haberkorn.

Bereits erworbene Eintrittskarten für alle Veranstaltungen behalten ihre Gültigkeit oder können auch an den entsprechenden Verkaufsstellen zurückgegeben werden.

Die 12. „Magdeburger Domfestspiele“ werden präsentiert von der Volksstimme und unterstützt von der MWG-Wohnungsgenossenschaft eG Magdeburg, der MWG-Stiftung, der Stadtsparkasse Magdeburg, den Städtischen Werken Magdeburg, der MDCC Magdeburg-City-Com GmbH, von LOTTO Sachsen-Anhalt, der G+E GETEC Holding GmbH, den Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt, der GWG-Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Gartenstadt-Kolonie Reform eG, dem Konservatorium Georg Philipp Telemann, der CREATIV Büro & Wohnen GmbH & Co. KG, der ÖHMI AG, der Julius Blüthner Pianofortefabrik GmbH, der SCHUGK IT-Solutions GmbH, dem Theater Magdeburg, dem Maritim Hotel Magdeburg, der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH und den Magdeburger Verkehrsbetrieben.