Hohe Gebote für umstrittene Jungfrau

Aus dem Zaun, der die Baustelle am Breiten Weg im Bereich des neuen Domquartiers umgibt, ist ein dauerhaftes Stadtgespräch geworden. Einen großen Anteil am Erfolg der „Bauzaungalerie“ die Wohnungsbaugenossenschaft „Otto von Guericke“ – und die Künstler selbst. Für die aktuell gezeigten Werke von Robin Zöffzig liegen hohe Auktionsgebote vor. Beide plaudern in „ottos wohnzimmer“ munter aus dem sprichwörtlichen Nähkästchen.

Die Überraschung ist perfekt in „ottos wohnzimmer“. Nach der Aufzeichnung der TV-Serie signiert der Künstler Robin Zöffzig sein Bild der Magdeburger Jungfrau. „So wird der Wert gleich noch gesteigert“, sagt Karin Grasse Technischen Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft „Otto von Guericke“ und strahlt in die Kameras.

Vorausgegangen ist der spontanen Aktion ein Gespräch, das sich um neues Bauen in Magdeburg drehte, um das spürbare gestiegene Image der Ottostadt, um Kunst und die Magdeburger Jungfrau, die der Künstler vor zwei Jahren auf die Leinwand brachte und damit – wie es häufig bei seinen Werken vorkommt – mächtig polarisierte. In seiner Darstellung hat die Jungfrau aus dem Wappen Magdeburgs eine freie Brust. Für Robin Zöffzig ist das „nichts Besonderes“, er arbeite gern mit „ironischem Sex“, erklärt er Gastgeber Stadtmanager Georg Bandarau in „ottos wohnzimmer“. Er zitiere damit den französischen Maler Eugène Delacroix. Mit Werken, wo er ähnlich freizügige Ansichten bietet, entfachte der Magdeburger in letzter Zeit immer wieder öffentliche Diskussionen und ist überregional im Gespräch. An der Kaffeetafel meint er dazu: „Ich finde es gut, wenn die Menschen über Kunst reden, das ist besser, als wenn sie es nicht tun.“

Für Karin Grasse ist es „ein Glücksfall, dass die Werke von Robin Zöffzig“ jetzt ein Teil der Bauzaungalerie sind, die alle zwei Monate ihr Gesicht wechselt. Sie verrät: „Es liegen bereits Höchstangebote über 1.000 Euro vor.“ Die Idee für die Aktion, bei der wechselnde Bilder und Reproduktionen von Künstlern aus Magdeburg und der Umgebung gezeigt und für einen guten Zweck versteigert werden, entstand vor zwei Jahren. „Wir dachten damals, dass man wirklich keine Lust hat, während der Bauphase immer auf einen Zaun zu blicken“, erinnert sich Karin Grasse. Fortan schmücken Motive den Bauzaun am Breiten Weg/Ecke Danzstraße. Das, was rings um das wachsende Domquartier zu sehen ist, kann auf der Webseite www.bauzaungalerie.de ersteigert werden. Wer das höchste Angebot abgibt, erhält die Bilder auf Alu-Dibond Platten als Unikate. Der Erlös kommt kleinen Magdeburger Vereinen zugute.

Bis zum 11. November um 20 Uhr können die Werke von Robin Zöffzig auf www.bauzaungalerie.de ersteigert werden. In diesem Fall profitiert die Freiwilligenagentur Magdeburg von der Versteigerung. „Egal, wie es läuft, ich freue mich, Magdeburg etwas zurückgeben zu können“, sagt der Künstler in „ottos wohnzimmer“. Warum er in seinen Werken künftig „etwas zahmer, aber viel bunter werden möchte“ und wie Karin Grasse über Talent denkt, erfahren die Zuschauer in der Folge der TV-Reihe, die im Offenen Kanal am 12. November um 18.30 Uhr gezeigt wird.

Galerie