Begeisterte Besucher bei der Jubiläums-Ausgabe der 10. Domfestspiele

04.06.2018

Mit dem ausverkauften Konzert des „Prinzen“ Sebastian Krumbiegel sind am Sonntag die zehnten Magdeburger Domfestspiele zu Ende gegangen. Tausende Besucher haben seit 29. Mai eine abwechslungsreiche Jubiläums-Ausgabe erlebt. Veranstalter und Künstler zogen eine positive Bilanz. 

Ottostadt Magdeburg. „Ein Prinz vor dem Kaiser – Ein Mann, sein Klavier und ihr“: Unter diesem Motto hat gestern Abend Sebastian Krumbiegel im Magdeburger Dom für ausverkaufte Reihen gesorgt und einen musikalischen Höhepunkt des Festivals geboten. Mit seiner ihm eigenen Art, das Publikum einzubeziehen, führte der Sänger durch das Konzert und sorgte für ein gelungenes Finale der Domfestspiele. Sechs Tage lang wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Eingeläutet wurden die zehnten Festspiele mit einem Historien-Stummfilm über Richard Wagner. Zum 205. Geburtstag des Komponisten konnte eine Brücke geschlagen werden zu seiner Bedeutung für Magdeburg. Wagner hatte als musikalischer Leiter am hiesigen Theater gewirkt. Das Stück „Kunst“ von Yasmina Reza wurde einen Tag später aufgeführt. Die mehrfach preisgekrönte Komödie zog auch die Zuschauer trotz Sturm und Hagel im Magdeburger Dom in ihren Bann. Jazz und Gotik haben sich am Donnerstag, 31. Mai, im Dom „getroffen“. Die Komponistin und Pianistin Julia Hülsmann stellte live unter Beweis, warum sie zu den Jazzgrößen Deutschlands gezählt wird. Leuchtende Augen und Kindergelächter waren am 1. Juni im Dom zu erleben. Liedermacher Gerhard Schöne packte seine Gitarre und viel Spiellust am Kindertag aus. „Gerhard Schöne singt, wenn Franticek niest“ hieß es beim Familienkonzert. Am Abend kam der Musiker mit KMD Jens Goldhardt und Ralf Benschu wieder und präsentierte unter dem Titel „Ich öffne die Tür weit am Abend“ Stücke, die in dieser Form selten zu hören sind. „Telemann pur!“ gab es beim Matinée-Konzert mit dem Ensemble „KONbarock“ des Konservatoriums Georg Philipp Telemann. Wie aktuell die „Flüchtlingsgespräche“ von Bertolt Brecht auch heute noch sind, thematisierte Schauspielerlegende Peter Sodann bei seiner Lesung am Sonnabend. Der Tatortkomissar, Regisseur und Theaterintendant, der sich heute rar macht, gastierte einen Tag nach seinem 82. Geburtstag im Magdeburger Dom. Festgottesdienst und ein Orgelkonzert mit KMD Barry Jordan am Sonntag und Turmbesteigungen an allen Tagen rundeten das Programm der Domfestspiele ab. 

„Mit Film, Jazz, Kinderkonzert und weiteren Angeboten hatten wir auch 2018 wieder ein vielfältiges Programm bei den Domfestspielen. Zum 10-jährigen Jubiläum ist uns Kultur in ihrer großen Vielfalt begegnet“, sagte Ilse Junkermann, Landesbischöfin der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland. Domprediger Jörg Uhle-Wettler hob hervor: „Dass die Menschen gerade im Dom erleben können, wie Kultur, Weltoffenheit und Vielfalt gelebt werden können, erfüllt mich mit Stolz.“ Und Stadtmanager Georg Bandarau sagte: „Wir danken allen Unterstützern die das Festival ermöglicht haben. Das erfolgreiche Jubiläumsjahr der Domfestspiele spornt uns an, weiterzumachen. Wir freuen uns schon jetzt auf viele weitere Jahre, in der unser Dom die Plattform für kulturelles Engagement sein wird.“

Galerie